Nackenkissen

Gesunder Schlaf ist ein wichtiger Bestandteil eines gesunden Lebens, da der Mensch im Schnitt rund ein Drittel seiner Lebenszeit im Bett verbringt. Fehlerhafte Lagerung des Körpers im Bett können zu gefährlichen und nachhaltigen Haltungsschäden an Muskulatur und Rücken führen. Sie sollten sich also auch nur bei kleinen Anzeichen in diesem Bereich sofort kompetenten Rat von Fachleuten einholen, die möglichst über jahrelange Erfahrung in der Beratung diesbezüglich verfügen.

Ein Nackenkissen entlastet im Idealfall Ihre Rückenmuskulatur und beugt so aktiv bleibenden Haltungsschäden vor, die Sie ansonsten möglicherweise Ihr ganzes Leben lang verfolgen könnten. Es ist beim Nackenkissen jedoch nicht nur darauf zu achten, überhaupt eines einzusetzen sondern vor allem auch darauf, dass das von Ihnen gewählte Nackenstützkissen auch exakt zu Ihren eigenen Bedürfnissen passt – hier kann nämlich auch sehr viel falsch gemacht werden.

Nackenkissen

Sorgen auch Sie für einen wohltuenden Schlaf

Lassen Sie sich in Punkto Nackenkissen vom Fachmann beraten und suchen Sie ein spezialisiertes Bettenfachgeschäft auf um hier nicht Billigangeboten in die Finger zu laufen, die Sie letztlich zwar auf den ersten Blick deutlich günstiger zu stehen kommen – aber langfristig doch wesentlich teurer werden. Sie sollten bei Ihner Gesundheit auf keinen Fall sparen.

Auf der Suche nach einem für Ihre Bedürfnisse genau passenden Nackenkissen sollten Sie sich vor dem Kauf auf jeden Fall darüber informieren lassen, welche Möglichkeiten es hier gibt und wie diese preislich und qualitativ differieren. Sie sollten sich dann im Idealfall mit einem Arzt oder auch einer hierfür anderweitig spezialisierten Fachkraft darüber beraten, welche Maßnahmen Sie in Ihrem natürlichen Schlafverhalten unterstützen – ob Sie beispielsweise Seitenschläfer sind, können Sie sehr leicht herausfinden – je nach Schlafposition benötigen Sie unter Umständen ein spezielles Nackenkissen, das nicht so einfach über das Internet bezogen werden kann.

Sie sollten bei der Auswahl Ihres Nackenkissens nicht auf eine kompetente Beratung verzichten. Diese ist nämlich ein wichtiger Bestandteil, der letztendlich dafür sorgt, dass Sie keinen Fehlkauf bezüglich Ihres Nackenkissens tätigen.

Nackenkissen gibt es in den verschiedensten Ausführungen, als Hörnchen, als Kissen oder auch mit speziellen Stützen. Sie unterscheiden sich nicht nur in den Formen sondern auch in den Füllungen. So gibt es zum Beispiel Polyester-Füllungen oder Schaumstofffüllungen, die in ihre Ursprungsform zurückkehren sowie sie entlastet werden. Auch verschiedene Saaten wie Dinkel oder Kirschkerne werden als Füllung für Nackenkissen verwendet.

Die Kissen kommen an den unterschiedlichsten Orten zum Einsatz. Das Nackenhörnchen wird auf längeren Reisen, zum Beispiel in Flugzeugen oder Bussen verwendet, um das Schlafen in einer aufrechten Position bequemer zu gestalten. Schaumstoffkissen mit Stützen werden gern im orthopädischen Bereich genutzt, um chronische Schmerzen in Hals und Nacken zu therapieren. Selbst in Krankenhäusern oder Therapiezentren werden fast ausschließlich Nackenkissen für die Patienten benutzt. Mit Saatgut gefüllte Nackenkissen lassen sich erwärmen und speichern diese Wärme, was gut gegen Kopfschmerzen ist.

Man sollte sein Kissen nicht leichtfertig auswählen, sondern immer den individuellen Gegebenheiten anpassen. Dabei spielt sowohl die Kopfform eine Rolle, als auch die Schlafposition. Man schläft durchschnittlich sieben Stunden auf seinem Kissen und sollte sich deshalb nur auf das beste Nackenkissen legen. Als junger Mensch geht man oft sehr leichtfertig mit seiner Gesundheit um und misst Dingen, wie die Auswahl der richtigen Matratze oder einem Nackenkissen, keine höhere Bedeutung bei. Da Rückenschmerzen oder Verspannungskopfschmerzen noch keine Relevanz im Leben eines Teenagers oder jungen Erwachsenen haben, denken sie nicht an Spätfolgen. Ältere Menschen, die schon mit diesen Folgen leben müssen, sind dankbar, wenn sie nachts einen bequemen und schmerzfreien Schlaf finden.

Ein Nackenkissen kann helfen, morgens entspannter und ausgeschlafener aufzustehen.

Man kann das Nackenkissen individuell an die Schulterhöhe anpassen, indem man die Füllung des Kissens entweder entnimmt oder zugibt. Damit erreicht man eine optimale Entlastung der Halswirbelsäule und deren Bandscheiben. Die Bandscheiben stehen tagsüber dauerhaft unter Belastung und sollten sich in der Nacht erholen können. Dies geschieht, indem sie sich wieder mit Flüssigkeit aus dem umliegenden Gewebe vollsaugen, die sie am Tag verloren haben. Wenn man nun beim Schlafen den Kopf bzw. den Nacken zu hoch oder zu niedrig lagert, saugen sich die Bandscheiben nur teilweise oder gar nicht mit Flüssigkeit voll, was dann über kurz oder lang zu Schmerzen oder dauerhaften Schäden an der Halswirbelsäule führen kann. Zum Beispiel erhöht sich das Risiko eines Bandscheibenvorfalls oder auch einer Verkrümmung der Wirbelsäule. Dem kann man mit einem gut angepassten Nackenkissen vorbeugen.

Außerdem werden auch die Nacken- und Schultermuskulatur mit einem Nackenkissen entlastet. Genauso wie die Bandscheiben, arbeitet auch die Muskulatur jeden Tag unter Hochspannung. Um eben diese Spannung von den Schultermuskeln zu nehmen, muss man sein Nackenkissen an den richtigen Abstand seiner Schulter bis zum Hals anpassen. Denn wenn die Muskeln dauerhaft überdehnt oder gestaucht sind, wie bei der Verwendung des falsch eingestellten Nackenkissens oder gar ohne dieses, wacht man morgens mit Verspannungen im Hals- und Nackenbereich auf. Diese sind schmerzhaft und können zu Kopfschmerzen oder gar Migräne führen.
Allen diesen Symptomen kann man vorbeugen, indem man ein auf seine individuellen Bedürfnisse abgestimmtes Nackenkissen verwendet, um sich so einen gänzlich schmerzfreien und angenehmen Schlaf zu ermöglichen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.